Meet the Industry: „The Rising of the Shield Hero“ in Deutschland

Dienstag, 25. August 2020, 13:27
Meet the Industry: „The Rising of the Shield Hero“ in Deutschland
© Aiya Kyu, Aneko Yusagi 2019 / KADOKAWA CORPORATION

The Rising of the Shield Hero (jap.: Tate no Yuusha no Nariagari) hatte auch in den letzten Jahren enorme Aufmerksamkeit erhalten. Nun gibt es Informationen von TOKYOPOP, wie der Titel überhaupt hierzulande läuft.

Wie der Verlag mitteilte, wurden bereits über 110.000 Exemplare der beliebten Reihe hierzulande verkauft (Stand August 2020 / 14 erschienene Bände). Passend zu diesem Meilenstein, kündigte der Verlag erst kürzlich innerhalb des neuen Programms The Rising of the Shield Hero – Special Works von Kyu Aiya an. Das Fanbook kommt dabei im DIN-A4-Format mit Extra für 19,99 Euro bereits im November in den Handel. Doch auch die Manga-Reihe erscheint nach wie vor bei uns, wo es bereits im November mit Band 15 weitergeht.

The Rising of the Shield Hero von Autor Yusagi Aneko, Mangaka Kyu Aiya und Charakterdesigner Seira Minami erscheint seit Februar 2014 im Comic Flapper-Magazin von Media Factory und umfasst bislang 17 Bände. Der Titel erhielt bereits eine Anime-Staffel, die hierzulande auf Crunchyroll verfügbar ist. Diese besteht aus 24 Episoden, zwei weitere Staffeln wurden bereits angekündigt.

Hier könnt ihr den Manga kaufen

Hier geht es zum Eintrag in unserer Datenbank

© Aiya Kyu, Aneko Yusagi 2019 / KADOKAWA CORPORATION

Handlung von The Rising of the Shield Hero

Der zwanzigjährige Naofumi ist Student und bezeichnet sich selbst als Otaku. Beim Lesen eines vermeintlich alten Buches, dem »Traktat der Waffen der vier Heiligen« verliert er das Bewusstsein und findet sich in einer mittelalterlichen Welt als einer der vier legendären Helden wieder, die gerufen wurden, um diese Welt vor einer Angriffswelle von Monstern aus einer anderen Dimension zu beschützen. In der videospielartigen Welt ist jedem der Helden eine Waffe zugeschrieben, wobei Naofumi der Schild zufällt, welcher aufgrund des Schwerpunkts der Verteidigung geringes Ansehen genießt. Betrogen von seiner einzigen Gefährtin und geächtet von den anderen entwickelt Naofumi einen verbitterten Ehrgeiz. Aufgrund seiner mangelnden Offensivkraft entscheidet er sich für das Waisenkind Raphtalia, ein Halbblut, als Sklavin und lebendige Waffe, um stärker zu werden und in der fremden Welt zu bestehen. (© TOKYOPOP)