TOKYOPOP veröffentlicht Interview mit Esa Parr

Dienstag, 17. November 2020, 10:07
TOKYOPOP veröffentlicht Interview mit Esa Parr
© 2019 Esa Parr/TOKYOPOP GmbH / © TOKYOPOP GmbH, Hamburg 2019

Im Mai des vergangenen Jahres erschien mit dem Boys-Love-Titel Ermafrodito – Harlows Begehren eine deutschsprachige Eigenproduktion von TOKYOPOP Deutschland, für die Esa Parr als Autorin und Zeichnerin kreativ tätig war. Nun veröffentlichte der Hamburger Herausgeber ein Interview mit der Künstlerin.

Das Kurz-Interview umfasst dabei insgesamt fünf Fragen, die der Redaktion des Verlags entstammen. Zunächst erkundigt man sich nach dem aktuellen Stand der Autorin in Bezug auf die mittlerweile ein Jahr zurückliegende Veröffentlichung ihres Werks. Die zweite Frage behandelt die Lizenzierung der Arbeit in die Vereinigten Staaten und Parrs Empfinden hierzu. 

In Bezug auf die englischsprachige Veröffentlichung wird nicht nur ein neuer Titel – The Anatomist – vergeben, sondern auch ein inhaltlicher Aspekt editiert: „die Beziehung zwischen Giorgio und Belfore wird nicht als inzestuös dargestellt: Bel ist hier offiziell nur Carraras Lehrling und nicht sein Adoptivsohn“, erklärt Parr in dem Interview auf die Frage nach potenziellen Änderungen für die Auslands-Fassung. Die expliziten Szenen würden allerdings ohne Zensur verbleiben. Anschließend berichtet sie über die Geschichte, den Entstehungsprozess und ihre Motive. 

© 2019 Esa Parr/TOKYOPOP GmbH / © TOKYOPOP GmbH, Hamburg 2019

Wie erwähnt, ist der Titel bereits bei TOKYOPOP auf Deutsch erschienen – ohne die beschriebenen, inhaltlichen Revisionen. Für 7,99 Euro (D) ist der ab 18 Jahren empfohlene Einzelband auch weiterhin erhältlich. Eine kostenlose Leseprobe zu der Eigenproduktion ist hier verfügbar. Das Interview kann außerdem an dieser Stelle in voller Länge und dem Originalwortlaut nachgelesen werden.

Handlungsbeschreibung zu Ermafrodito – Harlows Begehren

Venedig im Jahr 1549: Giorgio brennt leidenschaftlich für Medizin und Anatomie. Selbst Experimente an Menschen lässt er nicht aus. Zu seinem Versuchskaninchen macht er den schönen Belfore, der ihm als Lustknabe hörig ist. Doch dieser liefert nach einigen Jahren keine neuen Erkenntnisse mehr. Als Giorgio im bunten Karnevalstreiben auf den engelsgleichen Hermaphroditen Harlow trifft, schöpft Giorgio neue Hoffnung für seine Forschung. Allerdings hat er nicht mit den zarten Gefühlen gerechnet, die Harlow für Belfore entwickelt … (© TOKYOPOP GmbH)