Ersteindruck zum ersten Hayabusa-Titel, „My Genderless Boyfriend“

Ersteindruck zum ersten Hayabusa-Titel, „My Genderless Boyfriend“
GENDERLESS DANSHI NI AI SARETE IMASU. © 2018 by Tamekou / SHODENSHA

Zur Programmankündigung des neuen Carlsen Labels Hayabusa Manga hat der Verlag direkt einige Pakete mit der Programmvorschau und dem ersten Manga an Händler, diverse Personen und Blogger verschickt.

Wir hatten so bereits die Gelegenheit, einen ersten Blick auf eine der ersten Neuheiten des Verlags, My Genderless Boyfriend, von der talentierten Mangaka Tamekou, zu werfen. In Japan sind bislang drei Bände erschienen; das Werk erscheint bei uns ab März 2021 im Großformat zu einem Preis von 10 €. In der Erstauflage dabei auch mit schicker SNS-Card und zwei matt-veredelten sowie hochwertigen Postkarten.

My Genderless Boyfriend startet dabei bereits gelungen mit gleich drei schönen Farbseiten und erzählt die Geschichte des jungen Pärchens Meguru und Wako. Das Besondere dabei ist, dass beide kaum verschiedener sein könnten. Während Meguru ein Händchen für alles hat, was niedlich ist und sich nur Wako zuliebe so richtig als Genderless Influencer ins Zeug legt, ist Wako das genaue Gegenteil. Eine hart arbeitende Redakteurin, die zwar Meguru süßer findet als alles andere, selbst jedoch nicht viel auf Make-up und Styling gibt.

GENDERLESS DANSHI NI AI SARETE IMASU. © 2018 by Tamekou / SHODENSHA

Dabei sind beide jedoch enorm unsicher in der Beziehung, da beide einander nicht oft genug ihre Gefühle gestehen können, da beide des Öfteren den Eindruck haben, nicht gut genug für den jeweils anderen zu sein und nicht genug zu geben. Doch durch die mediale Aufmerksamkeit ihres genderless Boyfriends Meguru bringt die Beziehung für Wako auch die ein oder anderen Kommentare und gefährliche Gerüchte mit sich. Wie sich die Beziehung der beiden wohl noch entwickeln mag?

Man muss dabei sagen, dass man zwar etwas plötzlich in die Geschichte geworfen wird, jedoch schnell merkt, worum es bei dieser eigentlich geht: Süße Dinge und der doch so unterschiedliche Alltag zweier Liebenden. Dabei geprägt von vielen Klischees und vor allem moderner, extravaganter und trendiger Kleidung. Dabei erleben sie verschiedene Situationen wie Fansigns, Restaurantbesuche oder auch Redaktionsmeetings. Beide vertiefen dabei die Gefühle füreinander und entwickeln ihre Beziehung zueinander weiter.

Auch den Zeichenstil von Tamekou-sensei kann man einfach nur loben. So werden nicht nur detailreiche Zeichnungen erschaffen, die vor allem durch ihr modisches Design auffallen, sondern egal welche Kleidung die Charaktere auch tragen mögen, Tamekou-sensei schafft es, die Charaktere bestmöglich ins Rampenlicht zu setzen.

Dabei wird zwar mit sehr viel Rasterfolie gearbeitet, jedoch schafft die Mangaka so auch die verschiedenen Locations wie die Innenstadt Tokyos, Modegeschäfte und auch modern eingerichtete Innendekoration von Geschäften und Wohnungen abzubilden. Das Großformat kommt den Zeichnungen dabei bestens zugute. Der Druck ist allgemein auch was das Material angeht sehr hochwertig. Die beiliegenden Postkarten sowie die SNS-Karte weisen ebenfalls ordentliche Qualität auf.

GENDERLESS DANSHI NI AI SARETE IMASU. © 2018 by Tamekou / SHODENSHA

Abschließend lässt sich sagen, dass Hayabusa bereits mit dem ersten Titel schwere Geschütze auffährt. Das Preis- und Leistungsverhältnis ist top und der erste Band ist mit gleich drei Extras und mehreren Farbseiten bestens ausgestattet. Der Titel zeigt bestens, was Hayabusa veröffentlichen möchte: Besondere Liebesgeschichten – womit einem hier definitiv nicht zu viel versprochen wird.

Wir bedanken uns bei Hayabusa Manga für die Bereitstellung des Mangas.

Maximilian

Maximilian | Autor

Redakteur mit einem Herz für Shojo, abenteuerliche Isekai und actionreichen Shonen. Entdeckt gerade Boyslove und Girlslove für sich. Hat eine Vorliebe für niedliche Zeichnungen. Interessiert an japanischer Kultur und der Mangaindustrie. #supportindustry