Fantastico: Komplettset zu Yuji Kakus „Fantasma“ – Besprechung


Fantastico: Komplettset zu Yuji Kakus „Fantasma“ – Besprechung
FANTASMA © 2013 by Yuji Kaku/SHUEISHA Inc.

Hierzulande ist Mangaka Yuji Kaku mittlerweile am besten für Hell's Paradise bekannt, das seit April des letzten Jahres bei KAZÉ Manga auf Deutsch erscheint. Doch bereits zuvor, zwischen Mai und September 2015, veröffentlichte das Berliner Label ein Werk des japanischen Autoren und Zeichners: Fantasma – eine Shounen-Kurzgeschichte in drei Bänden. Diese Trilogie wird seit Kurzem auch als Komplettpacket angeboten; unsere Redaktion hat sich dieses näher angeschaut und berichtet im Folgenden.

Bereits seit Mitte Januar ist das Set erhältlich. Zu einem reduzierten Gesamtpreis von 15 Euro (D) sind alle drei Bände der Reihe geboten, verpackt in einem sehr dünnen, aber bedrucktem, Karton. Die enthaltenen Bücher sind zwar Neuware, sind aber nicht mehr druckfrisch. Diese Bundles werden vermutlich zwecks Abverkauf der noch vorhandenen Ware angeboten, um der potenziellen Vernichtungen nach Ablauf oder Nicht-Verlängerung der Lizenz vorzubeugen. Folglich können einzelne Bände beispielsweise eine leichte Vergilbung aufweisen.

🕴️ Inhaltsbeschreibung

Vor fünfzehn Jahren wurde mit Don Pasolini der Herr der kriminellen Unterwelt bei einem Attentat getötet. In Folge brachen die geordneten Strukturen dieser auseinander. Chaos dominiert seitdem die Welt der Mafia-Familien, welche allesamt um die Vorherrschaft konkurrieren. Doch wenngleich das einst respektierte wie gefürchtete Oberhaupt des Pasolini-Klans verstorben ist, halten sich seit mehr als einem Jahrzehnt die Gerüchte, dass mit „The Hush“ sein Sohn den Angriff überlebt habe. Über den Verbleib der Gattin und Mutter sind keine näheren Informationen bekannt.

Mit der Existenz von Protagonist Nero bestätigt sich das Gerücht des verschwundenen Sprosses, doch ist sich dieser seiner Identität noch nicht bewusst. Seit früher Kindheit an lebt er mit vielen Frauen unter einem Dach, diese bilden zusammen das Personal des Stripclubs „Crazy Rabbit“ – ein von Barbarella geführtes Etablissement, welches sich insbesondere an eine gut situierte, männliche Kundschaft richtet und Nero tagtäglich harte, körperliche Arbeit abverlangt. 

Der Jugendliche plant bereits seit Jahren, durch seine Arbeit genügend Geld anzusparen, um sich auf die Suche nach seinen Eltern zu begeben. Allerdings sind keine Hinweise auf seinen Ursprung gegeben – bis zu dem Erscheinen Pucchis, einem Fantasma hoher Stufe, das behauptet, ein besonderer Diener jener Mafioso-Familie der Pasolinis zu sein. Die sogenannten Fantasma treten in unterschiedlichen Formen auf, sie verstehen sich als die Geister verstorbener Menschen und sind – insbesondere in der umkämpften Unterwelt – als besitzergreifende Waffen klassifiziert. Ihre Existenz ist jeweils an einen Gegenstand gebunden, der zu ihren Lebzeiten ein signifikanter Bestandteil ihres Daseins war. 

FANTASMA © 2013 by Yuji Kaku/SHUEISHA Inc.

Nachdem es schließlich gelingt, Nero von seiner Abstammung zu überzeugen, zeigt sich dieser – zur Verwunderung Pucchis – allerdings nicht daran interessiert, der Position seines Vaters nachzufolgen. Stattdessen liegt ihm einzig und allein daran, seine noch immer vermisste Mutter aufzuspüren. Trotz unterschiedlicher Ziele, beschließen die beiden Parteien, vorläufig zusammenzuarbeiten. 

Dieses Bündnis erregt innerhalb der Unterwelt jedoch schneller als gedacht ungeahnte Aufmerksamkeit, die das Leben von Nero in herausfordernde Turbulenzen versetzt …

🕴️ Visualisierung

Der von Mangaka Yuji Kaku gebotene Stil ist eindeutig dem Shounen-Segment zuzuordnen, teils skizzenartige Linien formen so die einzelnen Figuren und ihre grobe Umgebung. Neben den ausgefallenen Charakterdesigns gefällt der versierte Umgang mit Kontrasten und der kontrollierte Gebrauch von Rasterfolie. 

Anfangs erscheint die Darstellung sehr kleinteilig, im weiteren Verlauf bessert sich die Panel-Aufteilung allerdings sichtbar – mit dem zweiten Band sind die einzelnen Bilder deutlich größer. Sporadisch sind detailliertere Illustrationen geboten, die eine gesamte (Doppel-)Seite befüllen. Der unten beigefügte Manga-Trailer offeriert einen Einblick in die optischen Highlights sowie die allgemeine Visualisierung des Titels.

Auf weniger Zuspruch könnte dagegen die Entscheidung, dass alle japanischen Soundwords retuschiert und durch deutsche beziehungsweise englische Äquivalente ersetzt wurden, stoßen. Die übersetze Lautmalerei behindert den Lesefluss jedoch nicht, sondern ist gut in das Gesamtbild des Titels integriert. 

In jedem der drei Bände geht eine doppelseitig bedruckte Hochglanz-Farbseite den enthaltenen Kapitel voran. Nach dem inhaltlichen Hauptteil sind jeweils verschiedene 4-Koma-Abschnitte geboten, die die aus der Handlung bekannten Figuren vorübergehend in ein ulkiges Setting zwecks Belustigung überführen. Dabei handelt es sich um eine Art Bonus, der lediglich im Taschenbuch-Release enthalten ist.

🕴️ Storytelling

Der Hauptteil der Geschichte wird, gemäß der Erwartungen, aus der Sicht von Protagonist Nero geschildert. Einzelne Rückblicke beleuchten zudem die Zeit um das tödliche Attentat auf Don Pasolini vor fünfzehn Jahren. Zwischen den verschiedenen Episoden der Geschichte erklärt der verantwortliche Mangaka zudem die Ergebnisse seiner Recherche-Arbeiten zu dem Thema der Mafioso-Familien. Im Allgemeinen sind hierbei nur grundlegende Informationen zu erwarten, die jedoch helfen, noch tiefer in das Setting des Mangas einzutauchen.

FANTASMA © 2013 by Yuji Kaku/SHUEISHA Inc.

Fantasma brilliert insbesondere durch den großen wie durchdachten Figuren-Cast, der jede Menge verschiedene Persönlichkeiten samt individuellen Hintergrundgeschichten präsentiert. Die Erzählgeschwindigkeit ist darüber hinaus überraschend dynamisch: Obwohl die einzelnen Kapitel oftmals um die fünfzig Seiten zählen, sind diese dank einer guten Bild- und Textbalance vergleichsweise schnell gelesen. 

🕴️ Fazit

Die vorliegende Trilogie ist ein frühes Werk von Hell's Paradise-Autor Yuji Kaku, das sich indessen nicht zu verstecken braucht. Jene Kurzreihe überzeugt, wie im Obigen dargelegt, vor allem durch eine klassische Handlung, deren erzähldynamische Umsetzung sowie den ansprechenden und sich stetig verbessernden Zeichenstil, der das actionreiche Shounen-Abenteuer in der Optik gelungen widerspiegelt.

Insbesondere zu dem reduzierten Preis von 15 Euro (D) ist das Komplettpacket von allen Interessierten auf jeden Fall in Erwägung zu ziehen, denn die Ersparnis von sechs Euro ist mitnichten zu verachten. Da nicht bekannt ist, ob das Fantasma-Set nach dem vermuteten Abverkauf ein weiteres Mal aufgelegt wird, ist bei einem Kaufwunsch tendenziell zu einem zeitnahen Erwerb zu raten.

FANTASMA © 2013 by Yuji Kaku/SHUEISHA Inc.

Abschließend bedanken wir uns bei KAZÉ Manga für die unverbindliche Zusendung eines Belegexemplars, das diese Besprechung ermöglicht. 

TagsKAZÉ MangaReview