Special: Interview mit „Color of Happiness“-Mangaka Hakuri

Special: Interview mit „Color of Happiness“-Mangaka Hakuri
© Hakuri / SQUARE ENIX CO., LTD.

Im Rahmen der Veröffentlichung des achten Bandes und des bevorstehenden fünften Jubiläums der Reihe Color of Happiness (jap.: Sachi-iro no One Room) von Mangaka Hakuri durften wir mit Egmont Manga ein kleines Special organisieren.

Zunächst dürfen wir an dieser Stelle einen Einblick geben, wie sich die Serie hierzulande bislang verkauft hat: Bereits über 60.000 Exemplare des Mangas sind über die Ladentheke gewandert. Die Reihe erfreut sich dementsprechend großer Beliebtheit. In Japan veröffentlicht Mangaka Hakuri das Werk bereits seit September 2016 im Gangan Comics Pixiv-Magazin von Square Enix. Der Verlag publizierte im Originalen bislang acht Taschenbücher.

2017 belegte die Serie den dritten Platz in der Web Manga General Election von Pixiv und der Nippon Shuppan Hanbai Inc. Knapp ein Jahr später, 2018, erhielt der Titel schließlich eine Adaption als TV-Drama-Serie. Nochmal ein Jahr später, 2019, startete Hakuri neben der Hauptserie noch die Veröffentlichung eines Spin-off-Mangas, der sich rund um Detektiv Hijiri Matsubase dreht. Dieser umfasst bislang zwei Bände, ein dritter Band soll jedoch im Mai 2021 folgen. Hierzulande erscheint Color of Happiness bereits seit Oktober 2018 zu einem Preis von 7,50 € pro Band. Der aktuelle, achte Band der Reihe folgt am 1. April 2021 und ist beispielsweise hier vorbestellbar.

Doch neben den Verkaufszahlen der Serie dürfen wir euch noch ein Interview mit Mangaka Hakuri persönlich präsentieren, in dem uns die Autorin und Zeichnerin von ihrem Arbeitsalltag und ihrer Arbeit an dem Werk erzählt. Unseren besten Dank richten wir an dieser Stelle sowohl an Egmont Manga als auch den japanischen Verlag Square Enix, welche dieses Special möglich gemacht haben. Natürlich möchten wir auch ein großes Dankeschön an Hakuri-sensei selbst aussprechen, die sich Zeit für uns genommen hat.


MP: Hallo Hakuri-sensei und vielen Dank, dass Sie sich die Zeit für das Interview nehmen.

Hakuri: Danke für das Interview!

MP: Inzwischen veröffentlichen Sie ihre Reihe Color of Happiness (jap.: Sachi-iro no One Room) bereits seit rund fünf Jahren. Was macht Ihnen bei Ihrer Arbeit dabei am meisten Spaß und wieso? (Storytelling oder das Zeichnen)

Hakuri: Es überrascht mich, dass schon fünf Jahre vergangen sind!

Am meisten macht es mir Spaß, das Storyboard zu erstellen. Das ist eine erste Vorlage für den Entwurf des Mangas. In diesem Prozess werden die Dialoge sowie die zu erzählenden Ereignisse festgelegt. In diesem Schritt wird festgelegt, welche Inhalte den Lesern vermittelt werden sollen.

Ich halte das Storyboard für einen Manga am wichtigsten, denn mit einem schlechten Storyboard kann man nur schwer zeichnen. Das ist wirklich der schwierigste Prozess beim Zeichnen eines Mangas. Das Gefühl, dass es mir schließlich gelungen ist, gefällt mir am besten. 

© Hakuri / SQUARE ENIX CO., LTD.

MP: Wissen Sie bereits, welchen Umfang Sie mit der Reihe anstreben?

Hakuri: Ja, alles ist bereits festgelegt! Ich hoffe, ihr freut euch bereits auf die weiteren Entwicklungen.

MP: Wie sind Sie auf die Idee der Story gekommen? Eine Flucht unter diesen Umständen finden wir sehr besonders.

Hakuri: Als ich mit dem Zeichnen von Manga angefangen habe, hatte ich eine schwierige Zeit, in der mir meine Storys immer wieder unrealistisch erschienen. Wenn ich jetzt so zurückblicke, denke ich, dass meine negativen Gedanken ausgeglichen wurden, indem ich Manga mit düsteren Geschichten gezeichnet habe. Einer davon war Color of Happiness, zu diesem habe ich schließlich auch die meisten Rückmeldungen erhalten.

Ich habe verstanden, dass das eigene Gefühl wichtig ist und nicht die Meinung von anderen. Menschen geben Rat, aber übernehmen keine Verantwortung. Die Entscheidung für das Leben treffe nur ich.

Das Werk ist selbstverständlich fiktional. Ich bitte meine gesamte Leserschaft, keine Verbrechen zu verüben.

© Hakuri / SQUARE ENIX CO., LTD.

MP: Wie sieht ein Arbeitstag für Sie aus? Haben Sie Assistenten?

Hakuri: Außer baden und schlafen zeichne ich ständig. Ja, ich habe einige Assistenten. Überraschenderweise gehe ich nur selten aus. Nach der Deadline gehe ich manchmal etwas trinken, aber ansonsten bleibe ich zu Hause. 

Mir wird oft gesagt, dass ich ab und zu Sport treiben sollte. *lach* 

MP: Haben Sie zum Abschluss noch ein paar Worte an Ihre deutschen Fans?

Hakuri: Ich danke allen in Deutschland, dass ihr Sachi-iro no One Room (Color of Happiness) lest. Ich freue mich riesig, dass mein Werk über die Landesgrenze hinweg zu lesen ist.

Von vielen ausländischen Fans bekomme ich über die sozialen Netzwerke Nachrichten. Ich konnte bis jetzt zwar nicht antworten, habe sie aber alle gelesen. Das sind meine Schätze!

Bis zum Abschluss des Mangas werde ich mir Mühe geben. Bitte unterstützt mich auch weiterhin! 

© Hakuri / SQUARE ENIX CO., LTD.

MP: Vielen Dank für das Interview, Hakuri-sensei!

Hakuri: Ich bedanke mich ebenfalls!

Maximilian

Maximilian | Autor

Redakteur mit einem Herz für Shojo, abenteuerliche Isekai und actionreichen Shonen. Entdeckt gerade Boyslove und Girlslove für sich. Hat eine Vorliebe für niedliche Zeichnungen. Interessiert an japanischer Kultur und der Mangaindustrie. #supportindustry