Vorstellung: Agentenhit „Spy x Family“, Band 1

Mittwoch, 23. September 2020, 13:00
Vorstellung: Agentenhit „Spy x Family“, Band 1
SPY×FAMILY © 2019 by Tatsuya Endo/SHUEISHA Inc.

Spy x Family wirbelte bereits letztes Jahr das Konzept der Patchwork-Familie auf und sorgte für eine Schlagzeile nach der anderen. Der Hit aus der Shounen Jump + verkaufte sich schneller als Toilettenpapier während dem Corona bedingten Lockdown. So hatte die Reihe in Japan bereits vor dem Release des fünften Bandes im japanischen Handel mehr als 5,5 Millionen verkaufte Exemplare verzeichnen. Außerdem konnte der Titel den KONO MANGA GA SUGOI!-Award für sich entscheiden. Dieser Preis wird von einer Jury aus Buchhändlern in Japan an entsprechend ausgewählte Werke vergeben.

Offiziell erscheint der Action-Comedy-Manga am 1. Oktober zu einem Preis von 7 Euro bei KAZÉ Manga im Handel, wir durften dieses als Meisterwerk angeteaserte Werk eines Agentenabenteuer bereits vorab genauer unter die Lupe nehmen. Für alle Käufer der Erstauflage ist dabei besonders verlockend: Dieser liegt ein limitierter Metall-Anhänger, den es nur in dieser kostenfrei zum Manga dazu gibt. Band 1 umfasst übrigens ganze 220 Seiten an Inhalt!

SPY×FAMILY © 2019 by Tatsuya Endo/SHUEISHA Inc.

Worum geht's?

So beginnt der Manga nahezu direkt wie ein alter Krimi. Es fängt mit einem Mord an. Daraufhin wird einer der besten Spione, Twilight, der für seine zahlreichen Gesichter und seiner grandiosen Tarnungsfähigkeit bekannt ist, mit einer neuen Mission beauftragt wird: Eine Familie zu gründen um sich beim Feind einzuschleichen.

Seine neue Familie mit dem Namen Forger, die als Tarnung dient, entpuppt sich dabei schnell als eine bunt zusammengewürfelte Truppe und was niemand von den Beteiligten weiß: Jeder von ihnen hütet ein Geheimnis. So kann Adoptivtochter Anya Gedanken lesen, Agenten-Papa Loid aka Twilight verfolgt nach wie vor die Ziele seiner Geheimmission, während die entzückend aussehende Ersatz-Mutti Yor eine kaltblütige Auftragskillerin ist, weshalb man sie lieber nicht unbeaufsichtigt an ein Messer lassen sollte – außer man ist lebensmüde. Gemeinsam leben sie nun an als Familie, um das gesetzte Ziel zu erreichen: Möglichst nicht aufzufallen, sodass jedes Mitglied Vorteile aus diesem Bündnis beziehen kann. Doch durch diese verrückte Kombi, ist Ärger leider vorprogrammiert.

Charakterentwicklung

Bereits im ersten Band findet viel Charakterentwicklung statt, da die Aufnahmeprüfung an der begehrten Eden-Akademie, die für die Mission unentbehrlich ist, hart ist und die ganze Familie zusammenarbeiten muss, um für Anya einen Platz an der Schule zu ergattern. Dies schweißt die Familie zunehmend zusammen und alle halten diese anfängliche Nutzbeziehung für das Beste, um ihre Identität zu bewahren.

Doch auch wenn es Momente gibt, die einer allein nicht bewältigen kann oder einer von ihnen in Gefahr läuft, so handeln sie teilweise gegen das, wie sie bisher gelebt, obwohl sie sich noch nicht lange kennen. Man merkt, dass alle Mitglieder beginnen, an dieser Familie auch menschlich zu wachsen und ihr bisheriges Denken umzuwerfen.

Zeichenstil

SPY×FAMILY © 2019 by Tatsuya Endo/SHUEISHA Inc.

Was den Manga zeichnerisch angeht, so steht Mangaka Tatsuya Endo anderen Profi-Mangaka in nichts nach – in jeder Hinsicht. Denn er schafft es, sämtliche Situationen möglichst elegant in Anbetracht des Settings und gleichzeitig auch realistisch umzusetzen. Egal ob es um eine simple Illustration auf dem Cover geht mit Loid und einem Designerstuhl oder ob es um Hintergründe in dem Werk selbst geht. Letzere kommen in dem Manga nicht zu kurz. Das Setting des Mangas wirkt allgemein teils sehr altmodisch und an die erinnert an die DDR-Zeit. Teilweise auch durch die Kleidung der Charaktere, denen der Mangaka besondere Beachtung zuweist. 

Der Anfang des Mangas wird außerdem von einer wundervollen, doppelseitigen Farbseite geschmückt. Diese demonstriert ebenfalls, welches künstlerische Talent der Zeichner und seine Assistenten haben. Das Highlight des Titels, das jede Menge Sympathiepunkte geniert, ist sicherlich der enthaltene Humor: Es gibt so sehr viele Grimassen und unterschiedliche Mimik, die der Zeichner den Forgers verpasst. Aber auch die Züge von auftretenden Nebencharakteren sind keinesfalls unkreativ umgesetzt, denn hier ähnelt kaum ein Charakter dem Nächsten!

SPY×FAMILY © 2019 by Tatsuya Endo/SHUEISHA Inc.

Fazit

Abschließend lässt sich sagen, dass der Manga zwar im normalen Taschenbuch-Format daherkommt, KAZÉ hier jedoch mit insgesamt vier Farbseiten und den am Anfang erwähnten Metall-Anhänger für 7 € wirklich eine Top-Ausstattung für diesen Spitzentitel bietet. Das Cover hat dabei einen nahezu metallartigen Farbton, auch wenn dieses nicht zusätzlich veredelt ist.

Der einzige Kritikpunkt, den es an dieser Stelle loszuwerden gilt: Durch den hochwertigen Metall-Anhänger muss der Manga leider eingeschweißt werden. Allerdings kann es durch die erforderliche Lagerung und eine recht enge Verschweißung teils zu Abdrücken vom Anhänger im Cover oder Buchrücken kommen. Dennoch ist Spy x Family einer der Titel des letzten Jahres, dessen Deutschlandrelease man gespannt erwarten durfte. Wir hoffen, dass der Titel hier genauso bombastisch einschlägt wie in Japan.  

Abschließend bedanken wir uns bei KAZÉ Manga für die Bereitstellung des Mangas.