Seit fünf Jahren erschienen, aber kaum beachtet: Atsushi Kanekos „Wet Moon“-Trilogie