Das Comeback von Yae Utsumi: „Die Schatten aus unserer Vergangenheit“, Band 01


Das Comeback von Yae Utsumi: „Die Schatten aus unserer Vergangenheit“, Band 01
NARE NO HATE NO BOKURA © 2020 Yae Utsumi by Kodansha Ltd.

Die Autorin Yae Utsumi ist in Deutschland für ihre siebenteilige Reihe Bis deine Knochen verrotten bekannt; die Lizenz an diesem Manga war die erste, welche der junge Verlag altraverse nach Gründung offiziell vorstellte. Jener Herausgeber hat sich nun auch der aktuellen Serie der benannten Künstlerin angenommen: Die Schatten aus unserer Vergangenheit. Wir haben den Auftakt für euch gelesen. 

Neben der Bis deine Knochen verrotten Complete Box erschien vor Kurzem auch der erste Band der neuen Mystery-Reihe. Die Erstauflage jeden Bandes von Die Schatten aus unserer Vergangenheit erscheint mit einem Farbschnitt. Der Auftakt weist so – von außen betrachtet – rote Seiten auf. Darüber hinaus enthält die Veröffentlichung drei Farbseiten auf mattem Papier. 

Zu einem Preis von 7,00 Euro (D) ist ein Gesamtumfang von rund 200 Seiten geboten. Den fünf Kapiteln der Geschichte hängt außerdem ein kurzes Nachwort der verantwortlichen Autorin und Zeichnerin an. Seitens des Verlags wird das Lesen ab einem Alter von 15 Jahren empfohlen.

Handlung und Erzählweise 

Nach 52 Stunden und 23 Minuten löst ein Spezialkommando der Polizei eine scheinbare Gefangennahme mehrerer Schüler auf. Der einführenden Erklärungen zufolge, habe der 18-jährige Mikio seine ehemaligen Klassenkameraden gewaltsam über den Zeitraum von etwas mehr als zwei Tagen in dem alten Gebäude der Grundschule festgehalten. Auch Tote habe es gegeben.

Noch bevor diese Ereignisse weitergehend ausgeführt werden, setzt ein Sprung in die Vergangenheit ein. Es ist gezeigt, wie zwei Protagonisten der Geschichte – der etwas naive Nezu und dessen attraktive Freundin Mirai – die Einladung zu der Veranstaltung erhalten. Beide beschließen, dieser zu folgen. Dabei ahnen sie nicht, welche Grausamkeiten sie erwarten. Statt einem freudigen Wiedersehen mit alten Bekannten hat der wohlmöglich psychisch angeschlagene Mikio ein Fest des Gräuels für die Anwesenden vorbereitet.

Bereits kurz nachdem sich die ehemaligen Schüler*innen der Klasse 6-B nahezu vollständig versammelt haben, begrüßt sie der irre grinsende Organisator der Zusammenkunft. Nur kurze Zeit wendet sich die vormals ausgelassene Stimmung um die sprichwörtlichen 180 Grad. Der Grund: Eine Leiche wird zerteilt im Klassenraum aufgefunden. Mikio erklärt daraufhin, dass er den jungen Mann getötet habe …

NARE NO HATE NO BOKURA © 2020 Yae Utsumi by Kodansha Ltd.

Von dieser Prämisse ausgehend, setzt sich die Handlung weiter fort. In Spielen, bei denen stets das Leben der Beteiligten gefährdet ist, verfolgt der im Auftakt als Antagonist dargestellte Mikio eine Reihe von Experimenten. Die Teilnehmenden sind dabei zur Teilnahme gezwungen – eine Flucht ist aufgrund gegebener Umstände ebenso unmöglich wie das Kontaktieren der Außenwelt. 

Innerhalb des ersten Bandes ist eine wechselnde Perspektivübernahme geboten. Während die vergangenen Geschehnisse der Gefangennahme für die Leserschaft aufgearbeitet werden, ist zugleich Einblick in die Gegenwart geboten. Überlebende der zwei Tage andauernden Geschehnisse berichten gegenüber Kriminalbeamten von dem Erlebten. 

Trotz des vorausgreifenden Einstiegs in die Geschichte, ist ein gewisser Plottwist der Geschichte zu erwarten. Reichlich Raum für diesen wäre gegeben. So umfasst die Reihe in Japan gegenwärtig fünf Sammelbände – ein Abschluss wurde bislang nicht angekündigt. Hierzulande veröffentlicht altraverse vorläufig alle drei Monate neue Bände des Titels. 

Zeichenstil

Bereits während ihrer Arbeit an Bis deine Knochen verrotten bewies die professionelle Mangaka hinter dem Werk, Yae Utsumi, dass sie es versteht, mit ihren Illustrationen eine düstere wie schauderhafte Atmosphäre zu erschaffen. Insbesondere die kräftige Linienführung sowie die Verwendung verschiedener Kontrastabstufungen tragen zu dieser Wirkung bei.

Hinsichtlich der Hintergrundgestaltung der einzelnen Panels ist allerdings anzumerken, dass diese eintönig erscheint. Selten ist der hintere Bildbereich durch Zeichnungen gefüllt. Vereinzelt sind einfache Darstellungen zu bemerken. Gestalterisch wird der Fokus somit gänzlich auf den Vordergrund und dessen Geschehnisse verlagert. 

Die siebzig Seiten umfassende Leseprobe zum Auftakt ist hier hinterlegt. Mittels dieser ist es möglich, sich ein eigenes Bild von dem beschriebenen Zeichenstil der Künstlerin zu verschaffen. 

Gesamteindruck

Unser erster Eindruck von Yae Utsumis Deutschland-Comeback mit Die Schatten aus unserer Vergangenheit fällt somit insgesamt positiv aus. Auch der neue Manga weiß durch eine düstere Grundgeschichte und eine wohl überlegtes Storytelling zu gefallen. Darüber hinaus sind keine entschiedenen Mängel hinsichtlich der Illustrationen hervorzuheben.

Die deutschsprachige Veröffentlichung durch altraverse ist ebenso als gelungen zu bezeichnen. Neben dem Umfang von 200 Seiten sind drei Farbseiten und der rote Farbschnitt zu einem Preis von sieben Euro geboten. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist aufgrund dessen in besonderer Weise hervorzuheben. 

NARE NO HATE NO BOKURA © 2020 Yae Utsumi by Kodansha Ltd. | Foto: © Altraverse GmbH via Instagram

Unentschlossene möchten wir abschließend noch einmal auf die kostenlose Preview zu dem Titel hinweisen. Im offiziellen Webshop des Hamburger Herausgebers sowie bei teilnehmenden Geschäften ist außerdem eine gedruckte Gratis-Leseprobe erhältlich. Diese enthält außerdem ein Vorwort der Social Media & Marketing Managerin von altraverse, Charakterprofile zur Reihe sowie einige Farbseiten. 

TagsaltraverseErsteindruck