Exklusiv: Osamu Tezukas „MW“ erscheint auf Deutsch

Exklusiv: Osamu Tezukas „MW“ erscheint auf Deutsch
© 2021 by Tezuka Productions

Bereits vor einiger Zeit erklärte der Programmleiter von Carlsen Manga, Herr Kai-Steffen Schwarz, im #Ohrtaku-Podcast an, dass ein neuer Manga von Osamu Tezuka erscheinen wird. Unsere Redaktion hat heute die besondere Ehre, diesen Titel exklusiv ankündigen zu dürfen.

Wie der Artikel-Überschrift bereits zu entnehmen ist, handelt es sich dabei um die Trilogie MW. Der Hamburger Herausgeber plant, den Manga in einer Hardcover-Gesamtausgabe, die in der Aufmachung der Deluxe-Ausgabe von Ito Junjis Uzumaki und Hajime Isayamas Attack on Titan ähneln wird, zu veröffentlichen. Das Format ist mit 14,5 x 21 cm bemessen.

Der 592 Seiten umfassende Titel erscheint am 30. November zu einem Preis von 28 (D) beziehungsweise 28.80 Euro (A) im Graphic-Novel-Label des Verlags in westlicher Leserichtung auf Deutsch. Zudem liegt uns bereits ein erstes Dummy-Cover der deutschsprachigen Ausgabe vor, das wir euch im Folgenden vorab zeigen dürfen. Diese Informationen fassen wir in Kürze auch in unserem entsprechenden Datenbank-Eintrag zusammen.

© 2021 by Tezuka Productions

In Japan wurde der Titel das erste Mal zwischen 1976 und 1978 im Big Comic-Magazin von Shogakukan publiziert. In den folgenden Jahren wurde der Seinen-Titel mehrfach neu aufgelegt. Eine gleichnamige japanische Verfilmung wurde im Juli 2009 veröffentlicht. Bei dem 129 Minuten langen Spielfilm führte Hitoshi Iwamoto Regie.

Hierzulande erschienen im Carlsen-Verlag bereits Astro Boy, Kirihito, Adolf, Kimba, der weiße Löwe sowie Buddha auf Deutsch. Nur noch letzteres ist vollständig im Handel erhältlich. Verlag schreiber & leser veröffentlichte ab 2010 außerdem den Zweiteiler Barbara des Autoren und Zeichners.

Handlung von MW

Michio Yuki hat alles: Schönheit, Intelligenz und stammt zudem von der berühmten Kabuki-Familie ab. Das garantiert eigentlich eine vielversprechende Karriere bei einer Großbank sowie zahlreiche Verehrerinnen. Doch unter dem Glanz der Perfektion lauert ein Geheimnis, das die Welt in ihren Grundfesten zu erschüttern vermag.

Während eines Jugendausflugs auf eine der südlichen Inselgruppen nahe Okinawa überlebte Yuki nur knapp den Kontakt mit einem Giftgas, das in einer ausländischen Militäreinrichtung gelagert wurde. Das Leck löschte alle Bewohner der Insel aus, wurde aber von den Behörden sofort vertuscht, sodass Yuki als uneingeweihter Zeuge zurückblieb – einer, dessen Sinn für Recht und Unrecht durch das starke Nervengift ausgelöscht wurde.

Jetzt, fünfzehn Jahre später, ist Yuki ein sozialer Aufsteiger, der tagsüber die Welt der Finanzen und der Politik unterwandert, während er nachts brutal Kinder und Frauen ermordet – und dabei seine Kabuki-Fähigkeiten als Frauenimitator nutzt, um sich als die Frauen auszugeben, die er getötet hat. Sein Trieb wird jedoch nicht mit einer Beförderung hier und einer Vergewaltigung dort gestillt. Michio Yuki hat ein weitaus bedrohlicheres Ziel: die Beschaffung von MW, der ultimativen Waffe, die ihm zwar das Leben gerettet, aber auch jedes Gewissen geraubt hat.

Es gibt nur zwei Männer, die ihn aufhalten könnten: ein brillanter Staatsanwalt, der sich bemüht, einen Strafprozess gegen den Psychopathen zu eröffnen und ein gepeinigter katholischer Priester namens Iwao Garai, der Yukis Vergangenheit teilt – und häufig auch sein Bett.

Carlsen Manga über MW Deluxe

Mit MW legt Carlsen das wohl düsterste Werk von Osamu Tezuka, dem Erfinder des modernen Manga, erstmals als deutsche Ausgabe vor. Darin erforscht Tezuka die dunklen, schmerzhaften Facetten menschlicher Eigenschaften, von religiöser Scheinheiligkeit bis hin zum Sadismus. Im Mittelpunkt der Geschichte: ein Bankangestellter mit zwei Gesichtern und ein Priester, zu dem er sich auf geheimnisvolle Art hingezogen fühlt... Der Schöpfer von Werken wie KIMBA und BUDDHA zeigt sich hier stark beeinflusst vom harten Realismus der Gekiga-Bewegung und entwirft einen der atemberaubendsten Thriller der modernen Manga-Historie, der auch Jahrzehnte nach seiner Entstehung nichts von seiner Faszination verloren hat. (© Carlsen Verlag Gmbh)

Über Osamu Tezuka

Osamu Tezuka wurde am 3. November 1928 in Toyonaka (Provinz Osaka) geboren. Als er sieben Jahre alt war, zog seine Familie nach Takarazuka, wo er schon während seiner Grundschulzeit damit begann, Manga zu zeichnen. Daneben verfolgte er aber auch noch weitere Interessen, besuchte des öfteren das Planetarium in Osaka oder das Frauen-Musicaltheater »Takarazuka-Revue«.
Die größte Leidenschaft in seinen frühen Lebensjahren galt allerdings der Welt der Insekten. Diese kleinen Lebewesen übten eine solche Faszination auf ihn aus, das Tezuka seinem Namen noch ein Schriftzeichen, gleichbedeutend mit unserem Wort »Insekt«, hinzufügte.
Trotz des sich bald entwickelnden Interesses für Zeichentrickfilme, die sogenannten Anime, begann Tezuka 1945 nach Schulabschluss ein Medizinstudium und tat es somit seinem Vater gleich. Doch schon während der Studienzeit arbeitete er an verschiedenen Manga, der erste erschien 1946 in dem Magazin »Shokokuminshinbun« unter dem Namen »Ma-chans Tagebuch«.
Während des Studiums arbeitete Tezuka weiter erfolgreich an verschiedenen Manga-Projekten, so entstanden dabei z. B. »Shin Takarajima«, der erste Manga in Buchform, von dem sich auf Anhieb 400.000 Exemplare verkauften, oder »Janguru Taitei«, den wir als KIMBA, DER WEISSE LÖWE kennen.

Nach erfolgreichem Abschluss des Medizinstudiums zog 1952 Tezuka von Osaka nach Tokyo, da er von mehreren Verlagen angeworben wurde, hauptberuflich Manga zu zeichnen. Dort entstanden die erfolgreichen Reihen »Ribon no Kishi« (übers.: »Der Ritter mit der Schleife«) und »Tetsuwan Atomu«, hierzulande unter dem Namen ASTRO BOY bekannt.
1960 entstand mit »Seiyuki - Die Reise nach Westen« sein erster Anime. Ein Jahr später erhielt Tezuka die Doktorwürde der Medizin und gründete außerdem seine eigene Produktionsfirma, die »Mushi Production AG«.
Nach und nach wurden immer mehr Werke von Tezuka als Anime im Fernsehen ausgestrahlt, ebenso entstanden einige Realverfilmungen.

Nachdem Tezuka 1964 in New York Walt Disney getroffen hatte, wurde auch dort zum ersten Mal ein Anime, nämlich ASTRO BOY, von ihm veröffentlicht.
Durch viele Reisen, die Tezuka u. a. nach Amerika und Europa führten, wurde sein Werk in immer mehr Teilen der Erde bekannt. Zu seiner Arbeit sagte Tezuka: »Was ich durch meine Arbeit auszudrücken versuche, ist sehr einfach. "Liebe alle Kreaturen dieser Welt! Liebe alles, was lebendig ist!" Diese Botschaft habe ich in all meinen Werken auszudrücken versucht.«

© Tezuka Productions

Tezukas Leben war von einer unglaublichen Schaffenskraft geprägt, seine Werke umfassen insgesamt 150.000 Seiten Comics, seine Animes können 60 Abende füllen. Der zweite Weltkrieg hatte im übrigen einen großen Einfluss auf viele seiner Geschichten.
Osamu Tezuka starb 1989 an Krebs. Einen Tag nach seinem Tod erschien in einer japanischen Tageszeitung ein Nachruf, in dem auch die Frage gestellt wird, weshalb die Menschen im Ausland nicht in dem Maße Comics liebten wie es die Japaner täten. Die Antwort gibt der Verfasser am Ende selbst: »Eine Antwort ist, daß es in ihren Ländern keinen Tezuka gegeben hat!«

In seiner Heimat Japan hat Osamu Tezuka einen höheren Stellenwert als Hergé oder Walt Disney in der westlichen Welt. 1994 wurde in seiner Heimatstadt Takarazuka die Tezuka-Osamu-Gedenkhalle errichtet, um sein Leben und Werk zu würdigen, denn Tezuka gilt als der Urvater des Manga, in Japan wird er gar als »Manga no kamisama - Gott des Manga« bezeichnet. (© Carlsen Verlag Gmbh)

Lucas Sebastian

Lucas Sebastian | Autor

Student der Medien- und Kommunikationswissenschaften. Glaubt fest daran, dass thailändische Produktionen in Zukunft den Westen begeistern werden. Auf Twitter unter @LucasISebastian privat zu finden.