Manga Cult verschiebt nächsten „Golden Kamuy“-Band


Manga Cult verschiebt nächsten „Golden Kamuy“-Band
GOLDEN KAMUI © 2014 by Satoru Noda / SHUEISHA Inc.

Erst vor wenigen Tagen berichteten wir darüber, dass dem Golden Kamuy-Franchise in Japan ein „Was wäre wenn“-Video gewidmet wurde. Nun erreichten uns Informationen zur deutschsprachigen Ausgabe des Mangas. Wir berichten im Folgenden diesbezüglich.

Wie das Ludwigsburger Label Manga Cult über die sozialen Netzwerke bekanntgab, muss der nächste Band von Golden Kamuy – jener mit der Nummer 11 – von Mai auf Juli verschieben. Man bittet um Entschuldigung, legt allerdings keine Begründung zur Verzögerung vor. Zeitgleich wurde versichert, dass es danach im zweimonatigen Veröffentlichungsrhythmus weitergehe.

Hierzulande erscheint der Titel seit September 2019 im Großformat. Bislang sind zehn Bände für je 10 Euro (D) auf Deutsch erschienen. In Japan veröffentlicht Mangaka Satoru Noda den Titel bereits seit August 2014 in der Weekly Young Jump von Shueisha. Im Original umfasst die Reihe zur Zeit 25 Bände. Zudem wurde unter dem Namen Silver Kamuy ein einbändiges Spin-off publiziert – dieses ist bislang nicht für unseren Sprachraum angekündigt worden.

GOLDEN KAMUI © 2014 by Satoru Noda / SHUEISHA Inc.

Handlung von Golden Kamuy

Wir schreiben das frühe 20. Jahrhundert, kurz nach dem russisch-japanischen Krieg. Hoch im verschneiten Norden Japans schlägt sich ein einzelner Mann durch die Wildnis. Sein Name: Sugimoto, der Unsterbliche. Geplagt von den Erinnerungen an den Krieg versucht er, sein mageres Einkommen durch Goldschürferei aufzubessern – ohne Erfolg.

Aber dann erfährt er von einem riesigen Goldschatz, der einst den Ainu gestohlen wurde. Der einzige Hinweis: eine Schatzkarte, eintätowiert auf die Rücken zahlreicher Gefängnisinsassen, die sich nun auf der Flucht befinden. Gemeinsam mit dem Ainu-Mädchen Asirpa bricht Sugimoto auf die tödlichste Schatzsuche der Geschichte auf. Denn wer dieses Gold jagt, ist bereit, über Leichen zu gehen … (© Manga Cult)

QuellenManga Cult via Instagram
TagsManga CultNews