Hiromasa Okujima adaptiert Thai-Roman „2gether“

Freitag, 16. Oktober 2020, 12:52
Hiromasa Okujima adaptiert Thai-Roman „2gether“
DOUSEI YANKEE AKAMATSU SEVEN © 2018 by Shoowa, Hiromasa Okujima / Akita Shoten

Erst kürzlich wurde bekannt, dass Mangaka Hiromasa Okujima mit seinem Boys-Love-Manga Akamatsu & Seven nächstes Jahr sein Deutsch-Debüt geben wird. Nun gibt es Pläne für dessen weitere berufliche Zukunft. Fans von thailändischen Dramen dürfte diese Nachricht erfreuen.

Wie das japanische Nachrichtenportal Natalie berichtet, ist demnach geplant, den thailändischen Roman 2gether von JittiRain als Manga zu adaptieren. Seit heute ist der erste Teil der Novel mit einer Cover-Illustration von Takako Shimura in seiner japanischen Übersetzung verfügbar. Für die Illustration der japanischen Comic-Adaption ist dabei der zuvor benannte Zeichner Hiromasa Okujima zuständig. 

DOUSEI YANKEE AKAMATSU SEVEN © 2018 by Shoowa, Hiromasa Okujima / Akita Shoten

Die seichte Boys-Love-Reihe erfreut sich seit der zwei Staffeln umfassenden Serien-Adaption auch international großer Beliebtheit. Ursprünglich als Webserie konzipiert, ist die Live-Action-Fassung mittlerweile in einigen Ländern auch auf Netflix vorzufinden. In Deutschland wird die Serie untertitelt über den offiziellen YouTube-Account von GMMTV bereitgestellt. Diese Playlist enthält die Hauptserie und deren Sequel Still 2gether.

Bereits ab November beginnt die Serialisierung über News Crunch, einer Webseite von Wanibooks. Ob auch eine gedruckte und somit gegebenenfalls lizenzierbare Fassung geplant ist, ist gegenwärtig unbekannt. Auch die Roman-Reihe ist bislang nicht auf Deutsch verfügbar. Amazon offeriert drei eBooks der Reihe samt Leseprobe in englischer Sprache. 

Trailer und Handlung von 2gether

Tine ist Student einer Universität in Bangkok und wird aktuell von einem homosexuellen Kommilitonen verfolgt, der gerne mit ihm ausgehen möchte. Dieser kann ihn aus eigener Kraft nicht entschieden zurückweisen und beschließt, das Ganze etwas komplizierter anzugehen: Gemeinsam mit der Hilfe des allseits beliebten Studenten Sarawat plant er, den Jungen namens Green loszuwerden. Dafür muss er den etwas grummeligen Sarawat allerdings erst überzeugen, seinen festen Freund zu spielen. Dieser willigt schließlich ein.

Allerding scheint es, als würde aus anfänglicher Lüge schon bald Wirklichkeit werden, denn Tines Helfer in der Not entwickt ein reales Interesse an seinem Kommilitonen aus dem Cheerleading-Club. Doch vor einem „glücklichen Leben bis ans Ende ihrer Tage“ steht den beiden ein langer Weg bevor, dessen Ziel nicht gewiss ist.