Komplettsatz zu „Der Klang meines Herzens“: Besprechung der Reihe von Kemeko Tokoro

Komplettsatz zu „Der Klang meines Herzens“: Besprechung der Reihe von Kemeko Tokoro
©Kemeko Tokoro 2015 / KADOKAWA CORPORATION

Nachdem wir zuletzt das Komplettpaket zu Yuji Kakus Fantasma näher vorstellten, folgt nun eine Besprechung zu dem Musik-Manga Der Klang meines Herzens, der im Kern eine beziehungsweise zwei homosexuelle Beziehungen thematisiert. Ob der Titel in den höchsten Tönen zu loben ist? Davon berichten wir im Folgenden.

Seit Anfang Februar ist eine preisreduzierte Gesamtausgabe von Der Klang meines Herzens bei KAZÉ Manga erhältlich. Neben den vier Bänden der Hauptgeschichte ist auch der als Einzelband veröffentlichte Ableger Der Geiger und sein Manager in der Zusammenstellung enthalten. Für die mehr als 800 Seiten, davon zehn in Farbe auf Hochglanz-Papier, sind 25 Euro (D) als Verkaufspreis angesetzt.

Verpackt sind die fünf Bände in einem sehr dünnen, aber bedruckten, Karton. Dieser ist darüber hinaus eingeschweißt, um das Herausfallen einzelner Bücher zu verhindern. Die einzelnen Bände sind zwar Neuware, aber nicht mehr druckfrisch. Diese Bundles werden vermutlich zwecks Abverkauf der noch vorhandenen Bestände angeboten, um der potenziellen Vernichtungen nach Ablauf oder Nicht-Verlängerung der Lizenz vorzubeugen. Folglich können einzelne Bände beispielsweise eine leichte Vergilbung aufweisen.

🎻 Inhaltsbeschreibung

Takuma ist ein junger, aufrichtiger Mann und seit einigen Jahren in der Pflege tätig. Täglich kümmert er sich um die verschiedensten Arten von Patienten, vornehmlich ältere Menschen beauftragen sein Unternehmen mit Hilfsdiensten. Nur auf seinen neusten Kunden, einen jungen Mann namens Katsuyuki trifft dies nicht zu – sein Vorgesetzter hat ihm den schwierigen Auftraggeber in Absprache zugewiesen. 

Bei dem Klang dieses Namens erinnert sich Takuma an seinen Jugendfreund, den er stets Yuki zu nennen pflegte. Damals ging dieser nach Abschluss der Oberschule ins europäische Ausland, nach Italien, um dort zu studieren und Cellist zu werden. Lange hat er nichts mehr von seinem ehemaligen Klassenkameraden gehört – bis jetzt. Denn bei dem Auftraggeber handelt es sich um eben jeden Bekannten.

©Kemeko Tokoro 2015 / KADOKAWA CORPORATION

Durch einen schweren Unfall wurde dieser verletzt und ist in Folge erblindet, sodass er sich nun gezwungen sieht, sich einer medizinischen Behandlung in Japan zu unterziehen. Überwältigt von der Situation beschließt Takuma, seine Identität vorerst nicht zu enthüllen und eine professionelle Distanz zu wahren, da ihm die vorangegangenen Umstände unbekannt sind und er sich zunächst langsam herantasten möchte.

Im gegenseitigen Austausch mit seiner vermeintlich unbekannten Hilfskraft offenbart der Musiker nicht nur das er homosexuell ist, sondern auch, dass er zu Schulzeiten in genau ihn verliebt gewesen sei. Obwohl Takuma dies zunächst irritiert, legt er seine Arbeit nicht nieder. Stattdessen beginnt er, über seine eigenen Gefühle zu reflektieren und stellt fest, wie gern er Katsuyuki eigentlich hat …

Während Der Klang meines Herzens die Geschichte um Katsuyuki und Takuma in vier Bänden zusammenfasst, fokussiert sich der Ableger mit dem Untertitel Der Geiger und sein Manager auf Noel, einen jüngeren Freund Katsuyukis, der im Verlauf der Reihe in das Geschehen eintritt, und dessen Manager Donato. 

🎻 Visualisierung

Der Zeichenstil von Mangaka Kemeko Tokoro ist im Wesentlichen gleichermaßen als modern und zart zu beschreiben. Dünne Linien bilden die einzelnen Bildelemente, die darüber hinaus mit verschiedenen Grauabstufungen und Rasterfolie kontrastiert sind. Die Hintergrundgestaltung ist sehr minimalistisch gehalten, die Aufmerksamkeit wird somit in den inhaltlichen Vordergrund verlagert.

Aufgrund der angereichten Seitenaufteilung sowie den entsprechend großflächigen Darstellungen ist ein ununterbrochener Lesefluss dargeboten. Dem kommt ein gutes Bild- und Textverhältnis hinzu, wodurch sich ein kurzweiliges Lesevergnügen einstellt. Die japanischen Soundwords wurden vollständig durch deutschsprachige Äquivalente ersetzt.

Der deutschsprachige Herausgeber, KAZÉ Manga, empfiehlt den Titel ab 16 Jahren. Dies ist maßgeblich mit der in der Erzählung enthaltenen Erotik zu begründen, die zwar in der Optik zensiert ist, aber wiederholt auftritt. Eine Leseprobe ohne entsprechende Inhalte ist hier hinterlegt. Diese gibt Gelegenheit, kostenlos in das Innere hereinzublicken.

🎻 Storytelling

Die Erzählweise gestaltet sich als überraschend flexibel – sowohl perspektivisch als auch zeitlich. Denn die Sichtweise beider Hauptcharaktere ist wiederholt dargelegt, weder Katsuyukis noch Takumas Gefühls- und Gedankenwelt findet innerhalb der gebotenen Darlegung Vernachlässigung. Zudem sind Episoden der Gegenwart wie auch in der – teils individuellen, das heißt nicht gemeinsam erlebten – Vergangenheit gegeben. Das Gesamtsetting ist somit überraschend umfangreich gedacht.

©Kemeko Tokoro 2015 / KADOKAWA CORPORATION

Mit Noel, jenem Bekannten Katsuyukis, tritt ab dem zweiten Band eine weitere wichtige Figur in das Geschehen ein, die zudem einige Entwicklungen innerhalb der Hauptgeschichte zu verantworten hat. Mit ihm ist sein Manager, der als Herr Donato vorgestellt wird und stets an der Seite des jungen Geigers ist. Das Verhältnis der beiden Charaktere zueinander wird bereits innerhalb der Reihe mehrfach – aber oberflächlich verbleibend – thematisiert, im Einzelband findet sich schließlich die abschließende Vertiefung.

🎻 Fazit

Viele Leser*innen innerhalb der Boys-Love-Gemeinschaft sind stetig auf der Suche nach etwas längeren Titeln. Mit Der Klang meines Herzens wird diesem Wunsch seitens der Leserschaft auf jeden Fall entgegengekommen. Auch wenn die Kindheitsfreunde-Thematik sicherlich nicht das Rad neu erfindet, überzeugt die mitnichten als oberflächlich zu bezeichnende Umsetzung der erdachten Geschichte.

Die zarte Visualisierung sowie die dynamische Panelanordnung von Autorin und Zeichnerin Kemeko Tokoro gewährleistet ein kurzweiliges Lesevergnügen. Lediglich auf eine detailreiche Hintergrundgestaltung ist zu verzichten, wie auch das oben eingebundene Video sowie die zuvor verlinkte Preview zu dem Titel belegen.

©Kemeko Tokoro 2015 / KADOKAWA CORPORATION

Insbesondere zu dem reduzierten Preis von 25 Euro (D) ist das Komplettpaket von allen Interessierten auf jeden Fall in Erwägung zu ziehen, denn die Ersparnis von fast zehn Euro ist mitnichten zu verachten. Da nicht bekannt ist, ob das Komplettpaket nach dem vermuteten Abverkauf ein weiteres Mal aufgelegt wird, ist bei einem Kaufwunsch tendenziell zu einem zeitnahen Erwerb zu raten.

Abschließend bedanken wir uns bei KAZÉ Manga für die Bereitstellung eines Belegexemplars.

Lucas Sebastian

Lucas Sebastian | Autor

Student der Medien- und Kommunikationswissenschaften. Glaubt fest daran, dass thailändische Produktionen in Zukunft den Westen begeistern werden. Auf Twitter unter @LucasISebastian privat zu finden.