Review zu „Spring, Love and You“, Band 01


Review zu „Spring, Love and You“, Band 01
HARU TO KOI TO KIMI NO KOTO © 2019 by Umi Ayase / SHUEISHA Inc.

Nachdem wir zu dem Titel Spring, Love and You (jap.: Haru to Koi to Kimi no Koto) bereits mit dem zuständigen Redakteur, Ben von TOKYOPOP, ein Interview führen durften, dürfen wir euch heute den Titel genauer vorstellen.

Der erste der insgesamt fünf Bände ist bereits seit dem 07. April 2021 zu einem Preis von 6,99 € im Handel erhältlich. Bestellbar ist er beispielsweise hier, wo ihr euch im Shop ab einem Bestellwert von 10€ auch eine Postkarte mit passendem Motiv als Beilage auswählen könnt. Die Folgebände werden ebenfalls 6,99 € kosten.

Wie von TOKYOPOP bereits gewohnt, kommt der erste Band in seiner Erstauflage auch mit einer umwerfenden ShoCo Card zum Sammeln, die ihr hier genauer bestaunen könnt:

HARU TO KOI TO KIMI NO KOTO © 2019 by Umi Ayase / SHUEISHA Inc.

Das zusätzlich besondere Gimmick an dem Titel ist, dass er außerdem mit einem Buchrücken-Motiv ausgestattet ist, das sich über alle fünf Bände erstreckt und den Titel in eurem Regal besonders hervorstechen lässt. Auch hier hat man sich für eine zuckersüße Illustration entschieden, doch auf diese wird später noch weiter eingegangen.

Worum geht's?

Man wird recht plötzlich in die Geschichte rund um die Highschool-Schülerin Hiroka geworfen. Man begleitet die Protagonistin dabei direkt in ihr neues Leben an der Highschool mit einem Wohnheim, doch bereits am ersten Tag ist das Chaos für sie vorprogrammiert: Es stellt sich heraus, dass die Schulregel, welche Beziehungen verbietet, doch gar nicht so ernst genommen wird.

Für Hiroka zerbricht damit zunächst eine Welt, denn genau wegen dieser Regel wollte sie auf diese Schule und hat sich so angestrengt. Sie möchte nichts von der Liebe wissen und erst recht nicht von gutaussehenden und herausstechenden Jungs! Doch genau einer dieser Typen mit dem Namen Airi merkt, dass es ihr durch den Schock nicht gut geht und versucht, ihr zu helfen. Was sie noch nicht weiß: Das Ganze ist erst der Beginn einer ganz besonderen Freundschaft der beiden Schüler – und ihrer Probleme, die ihre Wurzeln in der Vergangenheit haben. Oder läuft da vielleicht doch mehr zwischen ihnen …?

HARU TO KOI TO KIMI NO KOTO © 2019 by Umi Ayase / SHUEISHA Inc.

Charakterentwicklung

Bereits im ersten Band merkt man, wie die beiden Hauptcharaktere Hiroka und Airi eine deutliche Veränderung durchlaufen. So überwinden beide teilweise ihre Ängste und helfen sich gegenseitig, den Schulalltag zu überstehen. Nicht nur entwickelt sich eine wundervolle Freundschaft zwischen den beiden, sie lernen auch den jeweils anderen zu schätzen und können dem anderen ehrlich gegenübertreten und sich ganz offen zeigen. Man bekommt hier gut das Gefühl vermittelt, einen Tisch mit den beiden zu teilen und den Spaß und das Vertrauen, das die beiden bereits so früh füreinander aufbringen, hautnah mitzuerleben.

Zeichenstil

Was den Zeichenstil betrifft, so fühlt man sich bei Umi Ayase bestens aufgehoben. Fans von Umi Ayase können hier definitiv die Qualität erwarten, die die Mangaka bereits in ihren vorherigen Reihen an den Tag gelegt hat. Dabei überzeugt die Zeichnerin mit schönen Farbillustrationen auf den Covern, dem Buchrücken und auch der ShoCo Card. Die Mangaka schafft es, mit hellen oder dunklen Farben die Charaktere perfekt in Szene zu setzen – mit einem teils sanften Stil, der wasserfarben-ähnlich aussieht und leicht an Künstlerinnen wie Kozue Chiba erinnert.

HARU TO KOI TO KIMI NO KOTO © 2019 by Umi Ayase / SHUEISHA Inc.

Aber auch in dem Werk selbst findet man schöne Zeichnungen vor. Die Mangaka benutzt dabei zwar Rasterfolie, betont damit aber oft lediglich dunkle und großflächige Stellen. Ihre Charakteren können dabei anhand ihrer Emotionen und ihrem detaillierten Design durchaus punkten. So setzt die Mangaka die Emotionen perfekt in Szene ohne die Niedlichkeit und  modernen Outfits der Charaktere zu verlieren.

Der Anfang jedes neuen Kapitels wird ebenfalls von einer großflächigen Zeichnung mit einem oder mehrereren Charaktere(n) geziert und steigert so die Vorfreude auf das kommende Kapitel. Man muss jedoch anmerken, dass die Charaktere zwar sehr detailliert ausgearbeitet sind, man aber in dem Werk recht selten größere oder komplett ausgearbeitete Hintergründe hat. Allerdings fällt dies weniger negativ auf, da der Fokus definitiv auf den Charakteren und ihrer Beziehung liegt.

Fazit

Shoujo-Fans, die auf klassische Shoujo-Geschichten stehen und nicht immer Pepp in ihrem Werk benötigen, machen mit diesem Werk vermutlich alles richtig. Süße Zeichnungen, eine rührende Geschichte über Freundschaft und Liebe sowie zwei Protagonisten die einander schätzen und stärken. Da schlägt das Herz höher! Es verspricht noch spannend zu werden und mit der guten Länge von fünf Bänden macht man hiermit definitiv nichts falsch. Auch Fans der Mangaka, die sie bereits von ihren anderen Werken wie The Worlds Best Boyfriend oder Lovely Notes kennen, werden ihre neue Reihe lieben. Vermutlich ist auch das ein oder andere Drama bei Spring, Love and You in den Folgebänden vorprogrammiert!

Mit ShoCo Card und Postkarte zeigt der Verlag außerdem erneut, wie wichtig ihm das Thema Shoujo ist und bietet für Fans der Mangaka Sammel-Nachschub. Der zweite Band der Reihe soll bereits im Juni 2021 folgen, sodass man nicht lange auf Nachschub warten muss. Für die Folgebände gibt es bislang zwar noch keinen Termin, man kann jedoch damit rechnen, dass TOKYOPOP diesen Erscheinungsryhthmus beibehalten möchte. Im VIP-Bereich auf iloveshojo.de lassen sich außerdem Hintergründe zum Werk herunterladen.

HARU TO KOI TO KIMI NO KOTO © 2019 by Umi Ayase / SHUEISHA Inc.

Vielen Dank an TOKYOPOP für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars

TagsTOKYOPOPReview